IN ISRAEL INVESTIEREN
ANLAGEN IN ISRAEL BONDS

Vom Vorstandsvorsitzenden (CEO)

Israel Bonds: A Personal Economic Partnership with Israel

By Israel Maimon
President & CEO

 

Israel Maimon

Photo credit: Shahar Azran

As Jews throughout the world join with the people of Israel in celebrating the 70th anniversary of the modern Jewish state, it is appropriate to reflect on Israel’s amazing accomplishments.

Today’s Israel is powerful in many ways, including imagination, resiliency and determination.

These defining traits have enabled the Israeli people to overcome challenge and adversity, absorb millions of immigrants and create cutting-edge technologies being utilized throughout the world.

Israel has realized another stellar achievement that perhaps flies under the radar but is no less significant. I refer to the building of a strong economy that consistently outperforms those of many developed nations.

In June, for example, it was announced Israel’s GDP per capita – which is arrived at by dividing a country’s total economic output by its population – had surpassed that of Japan. It is an amazing feat.

Additionally, three significant developments from the preceding month highlighted the many ways in which Israel’s economy continues to stand apart.

First, the International Monetary Fund issued a report praising Israel’s solid job market, government infrastructure investment and strong economic growth.

Next, Intel unveiled a $5 billion expansion plan for its facility in Kiryat Gat.

Finally, up-to-date-statistics revealed Israel’s first quarter growth reached 4.2%, exceeding expectations.

All of this clearly demonstrates that Israel’s economic fundamentals remain strong. Its GDP growth outpaces that of many developed economies, and its debt-to-GDP ratio ranks among the world’s best.

It is remarkable. A nation originally built on socialist principles and agriculture now has a high-tech economy praised by international organizations and ratings agencies alike.*

In 2018, Israel maintains its 2017 power ranking issued by the U.S. News & World Report. Amazingly, tiny Israel ranked number eight on the list. The nation’s economy was cited as a factor in determining Israel’s impressive ranking.

As president & CEO, I am proud to note that Israel Bonds, with an active presence throughout the world that has generated $41 billion in sales since inception, has played an essential role in making this possible.

Owning an Israel bond represents a personal economic partnership with Israel that fills every bondholder with pride. Just ask Warren Buffett, the world’s most famous investor, who, at an Israel Bonds event in Omaha, Nebraska on June 7 stated, “I’m delighted to own Israel bonds.”

This was Mr. Buffett’s third event with Israel Bonds in just 18 months. In explaining his commitment to Israel and Israel Bonds, Mr. Buffett said, “I have nothing but good feelings about what I am doing.” He added that May 14, 1948, the date Israel declared independence, was “a good day for the world.”

It was indeed a good day for the world, and, even as we celebrate all that has been accomplished in just 70 years, we join as one in anticipation of extraordinary achievements still to come.

*(Israel bonds are not rated)

Sources:
https://www.jpost.com/Israel-News/Netanyahu-touts-Israel-for-surpassing-Japan-in-GDP-per-capita-559701
http://www.israelhayom.com/2018/05/02/imf-report-confirms-strong-economic-growth-for-israel/
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3738138,00.html
https://www.reuters.com/article/us-israel-economy-gdp/israel-first-quarter-gdp-revised-up-to-annualized-4-5-percent-growth-idUSKBN1JD0BL
https://www.usnews.com/news/best-countries/power-full-list

“Never Again” - An Unbreakable Promise

 

Photo cresit: Milutin Labudovic

(On April 11, Israel Bonds President & CEO Israel Maimon, together with Bonds leaders from Brazil, Panama and Mexico, spoke at a Yom HaShoah ceremony in Belgrade adjacent to the Sajmiste concentration camp to honor the thousands of Serbian Jews who lost their lives in the Holocaust. Following are his remarks.)

On Yom HaShoah, we join as one in expressing shared grief over the greatest tragedy ever to befall the Jewish people.

Every Serbian Jew that was murdered – and there were thousands – had a personal story now lost to history. They were husbands and wives, brothers and sisters, friends and relatives.

In 1941, there were some 16,000 Serbian Jews. Three years later, less than 2,000 remained. A Gestapo official bragged, "Serbien ist Judenfrei” – Serbia is free of Jews – highlighting the destructive goal of the Nazis.

What happened to the survivors? Some undoubtedly went to Israel to live, for the first time, as Jews free of persecution. Others likely immigrated to the United States to begin life anew.

What binds survivors and victims alike is the fact that they experienced the most terrifying, unspeakable event in the annals of human history.

Never before had a specific group been singled out for mass extermination. The simple fact of being Jewish was a death sentence.

Exactly three years and one week after the surrender of Nazi Germany, the Jewish future changed forever, and our destiny shifted from destruction to redemption. That was the electric moment David Ben-Gurion proclaimed the establishment of the reborn State of Israel.

As they built and defended their nation with foresight and resolve, perceptions of the Jewish people changed as well.

Ben-Gurion highlighted this dynamic shift in his typically eloquent way: “Israel has created a new image of the Jew in the world - the image of a working and an intellectual people, of a people that can fight with heroism.”

This last word – “heroism” – has become the defining trait of the Israeli people. A proud Jewish nation and its powerful Israel Defense Forces – land, air and sea – are the ultimate guarantee that these two words - “Never Again” - will resonate not as a phrase, but as an unbreakable promise.

It was my honor to serve as an officer in the Golani Brigade. This afforded me not only the opportunity, but the privilege of playing a personal part in perpetuating that promise.

It is a promise that reached fullest expression in 2003, when Israel Air Force jets made a dramatic pass over Auschwitz.

The lead pilot, himself the son of Holocaust survivors, made this stirring declaration as fighter planes painted with the Magen David flew low over the death camp: “We pilots of the Israel Air Force, flying in the skies over the camp of horrors . . . promise to be the shield of the Jewish people and its nation, Israel.”

Later this month, we will celebrate the independence of this proud nation, a country now seventy years strong. Even with the passing of seven decades, the reality of Israel’s independence continues to inspire us every day.

Israel and the Jewish people overcame what others would deem impossible. The rebirth of the Jewish state following 2,000 years of exile; a nation unfailingly emerging victorious in the face of overwhelming odds; the ingathering of over 3 million exiles from nearly 100 countries; and today’s high-tech wonder – all this, and so much more, constitutes a true miracle.

As we stand together in sorrow, we remain resolute in our determination to continue the miracle. We do this in honor of the six million victims of the Shoah, who never had the chance to live in a world with a proud, dynamic Jewish state.

May their memory always be a blessing.

(View video from the ceremony here)

Eine Nation im Umbruch

Von Israel Maimon

Die Meilensteine der Israel Bonds der letzten Monate: Der weltweite Verkauf der erstmals 1951 ausgegebenen Israel-Bonds hat den Wert von 40 Milliarden $ überschritten, während die jährlichen Verkäufe in den USA im Jahr 2016 den Rekordwert von 1,127 Milliarden $ erreicht haben. Dies zeigt den Wandel bei der Frage, warum unsere Kunden, individuelle wie institutionelle Kunden gleichermaßen, Israel Bonds erwerben.

Kunden sehen Israel Bonds sicherlich als ein öffentliches Bekenntnis zur Unterstützung Israels. Sie sehen in diesen Wertpapieren aber auch eine wichtige Investitionsmöglichkeit für ihre Finanzportfolios.

So hat etwa der Staat Ohio am 3. April dieses Jahres eine Investition in Höhe von 61 Millionen $ in Israel Bonds getätigt. Dadurch wurde der Bundesstaat zum größten Inhaber von Israel Bonds und hält 165 Millionen $ in seinem Portfolio. Josh Mandel, Finanzminister von Ohio, begründete diese historische Investition folgendermaßen: „In erster Linie tätigen wir diese Investition, weil es eine gute Investition für die Steuerzahler von Ohio ist.”

Ohio ist nicht der einzige Staat, der sein Augenmerk auf diese Bonds gerichtet hat. Seit der Erstausgabe haben über 90 staatliche und städtische Pensionskassen des öffentlichen Dienstes sowie Fonds der Finanzministerien mehr als 3 Milliarden $ in Israel Bonds investiert.

Die Gründe für dieses Vertrauen in Israel sind offenkundig. Wir befinden uns nicht mehr in der Anfangszeit des Staates Israel, als Israel Bonds noch als eine Art „Obolus“ für das Wohlergehen einer im Entstehen begriffenen Nation verstanden wurden. Heute gilt Israel als eine der weltweit führenden Technologienation und eine Wirtschaftsmacht, die Standards setzt.

Die Anerkennung des Premierminister und des Finanzminister ist ein Spiegelbild des Engagements und der Hingabe, die die Unterstützer der Israel Bonds weltweit zeigen.

Die international anerkannten Erfolge Israels haben erst kürzlich Intel dazu veranlasst, für 15,3 Milliarden $ das israelische Unternehmen Mobileye zu erwerben. Sie waren auch der Grund, warum die Auslandsinvestitionen in den Technologiesektor des Landes im Jahr 2016 einen Rekordwert von 4,8 Milliarden $ erreicht haben. Des Weiteren ist fest zu stellen, daß die Ausgabe der auf Euro lautenden Bonds im Januar 2017 vierfach überzeichnet war.

Eine von der Israelischen Zentralbank veröffentlichte bemerkenswerte Statistik vom 29. März 2017 vervollständigt das Bild. Die israelische Wirtschaft wuchs im Jahr 2016 um 4,0 Prozent, doppelt so stark wie in den USA, 2,3 Prozent stärker als der Durchschnittswert der OECD-Staaten und 2,5 Prozent stärker als der Durchschnittswert der Eurozone.

Dazu war das Jahr 2016, das erfolgreichste Jahr für die israelische Wirtschaft seit 2012, geprägt von einer Reihe beispielloser Erfolge: Eine Staatsverschuldungsquote von lediglich 62,8 Prozent, ein BIP mit einem Rekordwert von 337 Milliarden $ sowie in dieser Höhe seit langem nicht mehr gesehene Beschäftigungszahlen.

Gemäß der Feststellung der Israelischen Zentralbank zufolge wuchs die Wirtschaft Israels seit 2011 um insgesamt 21,6 Prozent, womit das Land alle anderen OECD-Mitglieder hinter sich lässt.

All dies vervollständigt das Bild von einem Israel im Umbruch. Es gilt, was der bekannteste Investor der Welt, Warren Buffet, erklärte, als er im vergangenen November selbst Israel Bonds im Wert von 5 Millionen $ erwarb: Israel Bonds sind „ein wunderbarer Beitrag für dieses Land“.

MARKETING MITTEILUNG

Stolz auf Israel Bonds

Von Israel Maimon

Das International Prime Minister’s Club Dinner, das am 12 Februar in Miami Beach stattfand , war der offizielle Verkaufsstart von Israel Bonds für 2017.

Ich war bei der Veranstaltung stolz zwei bedeutende Ankündigungen zu veröffentlichen – den Umsatzrekord 2016 von über 1,127 Milliarden US-Dollar in den USA und das Überschreiten von 40 Milliarden Dollar im weltweiten Vertrieb seit der ersten Israel-Anleihe, die 1951 ausgegeben wurde.

Während ich diese Ankündigungen machte, schaute ich ins Publikum und war ergriffen von der Inklusivität der Israel Bonds. Hunderte von Einzelpersonen aus den USA, Kanada, Mexiko und Europa kamen zusammen um die globale Partnerschaft mit Israel , die von Israel Bonds gegründet wurde, zu feiern.

Ministerpräsident Netanyahu unterstrich dies in seiner Videobotschaft : „Israel Bonds sind sowohl ein Finanzinstrument als auch ein Freundschaftsinstrument , eine Verbindung von Brüderschafts- und Schwesternschafts bündnis mit dem jüdischen Staat für Juden wie für Nicht- Juden gleichermaßen.“

Bei der Veranstaltung teilte ich diese Aussage von Finanzminister Kahlon : „ Seit ihrer Gründung sind Israel Bonds ein Eckpfeiler der israelischen Wirtschaft. Das Überschreiten der $40 Milliarden Marke veranschaulicht die Hingabe der Organisation für Israel und die Art und Weise, wie die Botschaft der wirtschaftlichen Unterstützung auf globaler Ebene verbreitet wurde. Im Namen der Regierung und des Volkes von Israel möchte ich mich bei Israel Bonds und seinen weltweiten Anlegern bedanken, die dabei helfen, jeden Sektor der israelischen Wirtschaft aufzubauen.“

Die Anerkennung des Premierminister und des Finanzminister ist ein Spiegelbild des Engagements und der Hingabe, die die Unterstützer der Israel Bonds weltweit zeigen.

Für mich ist klar, warum dieses Anleiheprogramm so erfolgreich ist. Es gibt viele Flaggen in der ganzen Welt mit Halbmond oder dem Kreuz, aber es gibt nur eine Flagge die stolz den Magen David abbildet. Diese eine Flagge repräsentiert den einzigen jüdischen Staat – unseren Staat – welchen wir die Ehre haben zu unterstützen.

Ich danke allen Mitarbeitern der Israel Bonds für die harte Arbeit und die gemeinsamen Anstrengungen, die so hervorragende Resultate möglich gemacht haben.

Als Präsident und CEO fühle ich mich privilegiert ein Teil dieses wichtigen Unternehmens zu sein, und ich verspreche, dass ich mein Möglichstes tun werde um jeden Anleger stolz zu machen, Investor in Israel Bonds zu sein.

MARKETING MITTEILUNG

Israel Bonds: Eine neue Phase meines Lebens im Dienste Israels

Von Israel Maimon

Shalom und Grüße an alle Unterstützer der Israel Bonds. Dank Ihnen hat Israel finanzielle Mittel erhalten, die notwendig waren, um jeden Sektor seiner Wirtschaft aufzubauen. Das führte zu einer dynamischen, weithin bewunderten Nation.

Als ehemaliger israelischer Kabinettssekretär, bin ich mit der Bonds Organisation und ihrem langjährigem Erfolgs durchaus vertraut. Ich habe mit zwei Premierministern, Ariel Sharon und Ehud Olmert, sowie einem Präsidenten, Shimon Peres, zusammengearbeitet. Während dieser Zeit arbeitete ich auch mit Premierminister Benjamin Netanyahu, der damals das Amt des Finanzminister bekleidete. Diese Führungspersönlichkeiten waren einstimmig vollen Lobes für die Bonds Organisation.

Weil dies als Präsident & CEO meine erste Form der Kommunikation mit Ihnen ist, möchte ich gerne mehr von meinem persönlichen und beruflichen Werdegang berichten.

Ich diente in der IDF als Offizier in der Golani Einheit und bin von Beruf Anwalt.

Neben meiner Regierungstätigkeit war ich externer Direktor bei Cal-Israel Credit Cards Ltd., einem Unternehmen, das alle Kreditkartenaktivitäten, einschließlich der Gewährung von privaten und kommerziellen Krediten, anbietet. Desweiteren war ich externer Direktor bei Fox-Wiesel Ltd., einer Firma im Mode und Home-Styling-Bereich. Zudem war ich Direktor der Matzlawi Construction Company Ltd., einer israelischen Immobilien- und Baufirma.

Über mehrere Jahre hinweg war ich Vorsitzender des Präsidialkomitees für die Organisation der jährlichen internationalen Konferenz "Facing Tomorrow", die unter der Schirmherrschaft des damaligen Präsidenten Shimon Peres stattfand.

Mit meinem Amtsantritt bei den Israel Bonds, beginne ich einen neuen Abschnitt meines Dienstes für Israel. Ich tue es mit einem Gefühl von Vorfreude und Begeisterung.

Izzy Tapoohi hat mir eine Organisation übergeben, die in Bezug auf Absatz und Reichweite neue Höhen erreicht hat und ich freue mich darauf, auf seinen Leistungen aufzubauen.

MARKETING MITTEILUNG