IN ISRAEL INVESTIEREN
ANLAGEN IN ISRAEL BONDS

Der Israel Faktor

Eine außergewöhnliche Reise: Israel Maimon und der Weg zu Israel Bonds

von James S. Galfund

November 20, 2017

 

Israel Maimon, Präsident und CEO der Development Corporation for Israel/Israel Bonds, ist von einer Veranstaltung zurückgekehrt, auf der vier Generationen von Israel Bonds-Unterstützern präsent waren. Als er sich über die Verbundenheit wunderte, welche Israel Bonds schafft, dachte er an die außergewöhnliche Reise, die ihn zu dieser Organisation geführt hat, die 1951 ins Leben gerufen wurde und eine weltweite wirtschaftliche Unterstützung von Israel von über $40 Milliarden US-Dollar erreicht hat.

Israel Maimon (right) with famed investor Warren Buffett and prominent real estate developer Larry Silverstein at a June 2017 Israel Bonds dinner in New York. (Photo: Shahar Azran)
Israel Maimon (rechts) mit dem bekannten Investor Warren Buffett und dem prominenten Immobilienentwickler Larry Silverstein auf der Veranstaltung von Israel Bonds im Juni 2017 in New York (Foto: Shahar Azran)

Auch wenn Maimon in Israel geboren und aufgewachsen ist, erklärt er, dass der Weg zu Israel Bonds nicht in Israel begann, sondern im Irak und Tunesien, den Geburtsländern seiner Eltern.

Maimon, der im Oktober sein einjähriges Jubiläum als Präsident und CEO beging, erzählt, dass seine Mutter und sein Vater in den frühen 50iger Jahren nach Israel "mit wenig bis gar nichts" eingewandert sind. Sie trafen sich an einer Busstation in Tel Aviv, wo es seinen Vater einige Versuche kostete, den Mut zu fassen, seine künftige Frau anzusprechen. Sie heirateten und gründeten eine Familie. Maimon war das erste von drei Kindern.

Schutz der israelischen Nordgrenze

Nach der Beendigung der High School ging Maimon - wie die meisten israelischen 18-Jährigen - direkt zu den israelischen Streitkräften. Wenn er nach seinen Präferenzen für den Dienst gefragt wurde, antwortete Maimon: "Golani, Golani, Golani." Er fühlte sich angezogen von der Golani-Brigade, nicht nur als Elitekampfeinheit, "sondern auch aus Kameradschaft."

Maimon ging auf "Dutzende von Missionen in das feindliche Territorium im Libanon" und erreichte den Rangen des Kompanieführer. Er lehrte den Offizierskurs der Golani- Einheit. Er "trainierte die nächste Generation der Golani-Kommandeure, zu führen, Angriffe vorzubereiten und bereit zu sein für alle Arten von Kampfeinsätzen - in den Feldern, in Tunneln, in den Dörfern."

Nach vier Jahren im aktiven Dienst wurde Maimon als Hauptmann der Reserve aufgenommen und später zum Major befördert. Er wurde Einsatzoffizier in der Reservebrigade, mit der Aufgabe, Missionen zu planen und Kampfoperationen zu leiten.

Der Weg zur Regierung

Nach dem Militärdienst studierte Maimon Recht. Er begann seine Arbeit in einem Unternehmen, zuerst als interner Mitarbeiter, dann als Anwalt und schließlich als Partner. Unter den größten Mandanten dieses Unternehmens war die Likud-Partei und es wurden die Weichen für den nächsten Schritt in seiner Karriere gestellt.

Über die nächsten Jahre unterstütze er die Likud in rechtlichen Angelegenheiten, "das ganze Spekturm abdeckenden". "Bis zu diesem Zeitpunkt war ich in der Politik", sagte er und erhob seine Hand über den Kopf.

Er lernte zwei der größten Berühmtheiten der Likud-Partei kennen, Ariel Sharon und Benjamin Netanyahu und wurde im Jahr 2002 Rechtsberater im Büro des Ministerpräsidenten.

Dieser Posten wurde von Ihm nie besetzt . Sharon entschied sich Neuwahlen auszuschreiben und bestellte Maimon stattdessen zum Staatssekretär.

Das war eine Rolle, zu der Maimon sagte, dass diese "die einflussreichste Position in der Regierung war, mit Ausnahme der des Ministerpräsidenten. Ich hatte den vollen Überblick, da so viele Schlüsselthemen über mich geleitet wurden. Darauf ist meine enge Verbindung mit Sharon zurückzuführen."

"Die schicksalshaften Anrufe"

Maimon war beauftragt mit der Verhandlung von Verträgen mit Parteien, welche nach der Beteiligung an der Regierungskoalition suchten. Er war besonders stolz darauf, in der Regierung mit Shimon Peres zu sein. "Stellen sie sich vor wie es wäre," - sagte er - "zwischen den Löwen von Israel zu sitzen - Peres auf meiner linken Seite, Sharon auf meiner rechten."

Then-Government Secretary Israel Maimon with “two lions of Israel," Ariel Sharon and Shimon Peres (Photo courtesy Israel Maimon)
Damaliger Staatssekretär Israel Maimon mit den "zwei Löwen von Israel," Ariel Sharon und Shimon Peres (Photo überlassen von Israel Maimon)

Als Staatssekretär war er in bedeutende Entscheidungen involviert, einschließlich des Rückzuges aus Gaza und aus vier Siedlungen in Samaria, was dazu führte, dass Sharon die Likud-Partei verließ und Kadima gründete.

Wie auch immer, keine Entscheidung war so kritisch, wie die, die Maimon in der Nacht des 4. Januar 2006 treffen musste, als Sharon einen massiven Schlaganfall auf seiner Negev-Ranch erlitt und ins Koma fiel, aus dem er nie wieder erwachte.

Ein Krankenwagen raste von der Ranch zum Jerusalemer Hadassah-Hospital, wo Maimon wartete. "Ich war das höchste Mitglied im Team von Sharon. Es lag an mir, die Situation zu bewerten."

Nach der Rücksprache mit dem Arzt des Krankenhauses und Sharon's Leibarzt, wusste Maimon, dass er einer beispiellosen Herausforderung gegenüberstand. "Die Welt beobachtete sie. Ich konnte Israel nicht mit einem Führungsvakuum verlassen."

Als Experte der Regierung und Israel's Grundgesetz, wusste Maimon, "wenn der Premierministert nicht tätig sein kann,verlangt das Gesetz die Übertragung seiner Verantwortlichkeiten auf den stellvertretenden Premierminister."

Und so tätigte er den - wie er ihn nannte -"schicksalshaften Anruf" an den stellvertretenden Premierminister Ehud Olmert und den Generalstaatsanwalts Menachem Mazuz. "Ich war am Boden zerstört. Ich wusste, es war das Ende einer Ära."

Facing Tomorrow und Israel Bonds

Nachdem Kadima die nationale Wahl gewann, fragte der amtierende Ministerpräsident Olmert Maimon, ob er im Amt des Staatssekretärs verbleibt. Achtzehn Monate und weitere 4 ½ Jahre später entschied Maimon: "Es ist Zeit, weiterzugehen."

Zurück im privaten Sektor, begann er eine siebenjährige Zusammenarbeit mit Shimon Peres, der kürzlich zum 9. Präsidenten Israels auf der Konferenz "Facing Tomorrow" gewählt wurde. Dies war, sagte Maimon, "die größte, bedeutendste internationale Konferenz in Israel." "Facing Tomorrow war eine Feier des Geistes, die tausende von Teilnehmern aus der ganzen Welt anzog."

Im März 2016 nahm sein Leben eine weitere Wendung, als der Finanzminister Moshe Kahlon, der Maimon aus seiner Zeit als Staatssekretär kannte, vorschlug, ihn dem Vorstand von Israel Bonds, als Präsident und CEO von Isael Bonds zu empfehlen. Kahlon wollte jemanden, rief sich Maimon ins Gedächtnis zurück, "der nicht nur ein Macher war, sondern der auch mit Stolz Israel repräsentieren konnte. Ich traf mich in den folgenden Tagen mit ihm und sagte ja." Dann billigte der Vorstand Maimon in dieser Position.

Israel Maimon welcomes Finance Minister Moshe Kahlon to Washington, DC, for a July 2017 Israel Bonds event (Photo: Freed Photography)
Israel Maimon begrüßt den Finanzminister Moshe Kahlo in Washington, DC, auf der Veranstaltung von Israel Bonds im Juli 2017 (Foto: Freed Photography)

Ein Jahr später formulierte Maimon seine Vision: "Zuerst will ich mich auf die jungen Leute konzentrieren, alle Mittel nutzend, die mir zur Verfügung stehen, um die nächste Generation einer Jüdischen Führung aufzubauen. Als nächstes, führte er fort, "möchte ich das Bewusstsein von Israel Bonds - national als auch international - stärken."

"Schlussendlich", sagte er: "Die bedeutendste Sache ist die Sicherung der Zukunft des weltweit einzigen jüdischen Staates. Dies kann nicht nur durch eine starke Armee und eine globale Allianz erreicht werden, sondern auch durch eine solide Wirtschaft, unterstützt von der Israel Bonds-Organisation."

"Je stärker Israel ist," erklärte Israel Maimon nachdrücklich, "je stärker werden die jüdischen Menschen sein, wo immer sie leben."

Israel Maimon addresses the prestigious Israel Bonds Prime Minister's Club Dinner, attended by hundreds of Bonds supporters from three continents (Photo: Shahar Azran)
Israel Maimon spricht beim renommierten Israel Bonds Ministerpräsidenten Club-Dinner, an dem hunderte von Unterstützern von Israel Bonds von drei Kontinenten teilnahmen (Foto: Shahar Azran)

Meine Leidenschaft für Israel und meine Vision für die Zukunft einer National Women's Division

Von Shira Lewis, Vorsitzende der Israel Bonds National Women's Division

 

Ich habe meine Karriere als Analystin in einem Finanzinstitut an der Wall Street begonnen, nach dem ich meinen ersten Studienabschluss an der Columbia Universität absolvierte und später meinen MBA in Finanzen von der NYU Stern erhielt. Die Jahre vergingen, ich zog in die Vororte und baute ein Haus in Rockland County, New York, wo eine lokale Repräsentanz der Development Corporation for Israel/Israel war. Unsere Liebe zu Israel und der Stolz auf unser Jüdisches Erbe verband uns.

From right, Shira Lewis, Chair of Israel Bonds National Women’s Division, pictured next to MK Sharren Haskel and Laura Orzy, Associate Chair, Israel Bonds Women’s Division
Von Rechts: Shira Lewis, Vorsitzende der Israel Bonds National Women's Division, im Bild daneben MK Sharren Haskel und Laura Orzy, Kollegin im Vorsitz der Israel Bonds National Women's Division

Nicht lange danach wuchs schnell mein Engagement für die Organisation. Über die Jahre hatte ich als Führungskraft und Vorstandsmitglied verschiedene lokale Positionen inne. Auf nationaler Ebene war ich über mehrere Jahre Mitglied des DCI Board of Directors, arbeitete als Associate Women´s Division Chair und zuletzt als Vorsitzende der Israel Bonds National Women's Division. Ich wurde auch in die New Leadership Division einbezogen. Da die New Leadership Division noch nicht bestand, als ich meine Beziehung zu Israel Bonds aufnahm, war ich erfreut, dass eine neue Ära der Entwicklung eingeleitet wurde, um neue Investoren zu gewinnen und den Rat zu vereinen und Mitglieder zu delegieren, die ebenfalls inspiriert waren den Erfolg des Staates Israel und dessen Menschen zu unterstützen

Shira Lewis (far right), stands next to Barbara Hutter, Barbara’s daughter Jessica Hutter and Lauren Kramer in front of the Western Wall
Shira Lewis (ganz rechts), daneben stehend Barbara Hutter, Barbaras Tochter Jessica Hutter und Lauren Kramer vor der West Mauer

Im Januar 2018 werde ich von meiner Funktion als Vorsitzende der Israel Bonds National Women's Division zurücktreten und, ich bin sehr stolz, Zeuge vom Wachstum der Israel Bonds National Women's Division und der Organisation über die Jahre geworden zu sein. Ich werde meine letzte Veranstaltung als Vorsitzende der New Leadership Division, voraussichtlich in Austin, Texas, im Dezember dieses Jahres feiern.

Menschen nach Israel zu bringen, ist meine Leidenschaft. Ich fühle den Ansturm der Begeisterung, wenn ich Menschen, die noch nie in Israel gewesen sind, die Schönheit als auch die Kraft dieser großen Nation zeige und ich freue mich, aus ihrer Perspektive über ihre Erfahrungen mit Israel, mit dem unbefangenen Blick eines neuen Freundes, zu erfahren. Ich hatte während meiner Zeit als Vorsitzende der Israel Bonds National Women's Division das Privileg, zwei Delegationen nach Israel zu führen. Bei meiner ersten Delegation im November 2015 hatte ich die Ehre, die israelische Frauen-Medaille der Tapferkeit von Israel Bonds an Nechama Rivlin, Israels First Lady, auf einem besonderen Treffen zu verleihen, bei welchem sie befreundete Delegierte aus Beit HaNassin, der offiziellen Residenz des Präsidenten von Israel, bewirtete. Menschen enger mit Israel und die Jüdischen Menschen durch die Israel Bond Organisation zu verbinden als auch sich in die Mission der Israel Bonds Organisation einzubringen, wird mir immer sehr am Herzen liegen. Ich war schon unzählige Male in Israel und meine Liebe zu dem Jüdischen Heimatland wächst mit meiner Erfahrung über jedem neuen Meilenstein und die Entwicklung, die dieses Land in kürzester Zeit erreicht.

Jeder Platz ist so außergewöhnlich, jede Person ist so einzigartig und jede hat ihre eigene Persönlichkeit, emotionale und spirituelle Ziele, als sie die Reise durch Israel erlebten. Die Israel Bonds Organisation trägt nicht nur zur Verbesserung der Wirtschaft Israels bei, sie leistet auch Unterstützung für den Erfolg für Israels dynamische Menschen. Die Arbeit von Innovatoren, Vordenkern, Industriepionieren ebenso wie Unternehmern werden von Israel Bonds-Investoren unterstützt, da die Israel Bonds-Organisation jeden Aspekt der Wirtschaft Israels fördert. Die Unterstützung der Israel Bonds Organisation durch globale Investoren ist für den Erfolg des Jüdischen Heimatlandes so wichtig.

Shira Lewis (front center), stands with Israel Bonds National Women’s Division Israel delegates from Israel Bonds Rockland County, NY office
Shira Lewi (vorn im Bild), gemeinsam mit der Israel Bonds National Women´s Division-Delegation von Israel Bonds Rockland County, New Yorker Büro

Israel hat so viel Bemerkenswertes vollbracht, so auch die Aufnahme der Einwanderer. Im Rahmen der letzten Delegation besuchten wir ein Äthiopisches Dorf mit dem Namen Beit Ambousa, das in Gedera, außerhalb von Tel Aviv, liegt. Beit Ambousa ist die Heimat Äthiopischer Juden, die aufgrund von Verfolgung Afrika verließen. Sie haben Zuflucht gesucht in einer Gemeinschaft, die es ihnen erlaubt, sich zu entwickeln und frei ihre Kultur und das Praktizieren des Jüdischen Glaubens zu leben. Wir waren glücklich, in die Wohnungen der Frauen eingeladen worden zu sein, in dem authentische Äthiopische Malzeiten zubereitet und wir ermutigt wurden, ihre Art der liebevollen Betreuung ihrer Familien als matriarchalische Führer kennenzulernen.

Bei der Delegation trafen wir uns auch mit weiblichen Soldaten der Israelischen Verteidigungsarme, wo wir mit gegenseitiger Wertschätzung und Verbundenheit willkommen geheißen wurden. Wir trafen uns gleichfalls mit Persönlichkeiten wie Nathalie Mimoun, Honorarkonsularin der Republik Frankreich in Israel, MK Sharren Haskel und anderen Knesset-Führern, legendären Visionärinnen wie Dalia Rabin, der Tochter des Israelischen Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin z´l, als wir das Ytzhak Rabin Center in Tel Aviv besuchten. All diese Persönlichkeiten haben durch ihre enorme Arbeit etwas bewegt. Die National Women´s Division fühlt sich geehrt, an diesem Erfolg teil zu haben.

Von dem Moment an, an dem ich die Rolle der Vorsitzenden vor drei Jahren übernahm, hatte ich die Vision, dass die Israel Bonds National Women´s Division weit und kreativ denken sollte, um neue Frauen zu erreichen, anstatt Expansion aus einem eher kurzsichtigen Blickwinkel zu sehen. Wir müssen eine neue Generation weiblicher Führungskräfte heranziehen. Um dies zu erreichen, müssen wir darauf achten bzw. bei diesem Anspruch berücksichtigen, dass wir diese Positionen nicht für immer halten werden können und die Vorbereitung unserer Nachfolger für die Effizient ihrer Amtszeit als auch die Israel Bonds Organisation wichtig ist. Während meiner Amtszeit als Vorsitzende haben wir eine gemeinsame Women´s Division / New Leadership-Gruppe ins Leben gerufen, um die nächste Generation weiblicher Führungskräfte zu entwickeln und zu fördern. Wir haben auch sorgfältig besondere junge Führungskräfte ausgewählt, die uns bei unseren letzten beiden Delegationen nach Israel begleiteten, so dass sie aus erster Hand Erfahrungen hinsichtlich der Rolle der Frau als Unterstützerin von Israel Bonds und der Israelischen Gesellschaft als Ganzes sammeln konnten.
Shira Lewis pictured with Israel Bonds National Women’s Division 2017. Israel Delegation participants and Nathalie Mimoun,Honorary Consul of France in Israel, at the home of Ms. Mimoun
Shira Lewis im Bild mit der Israel Bonds National Women´s Division 2017. Die Israel Delegation-Teilnehmer und Nathalie Minoun, Honorarkonsularin der Republik Frankreich in Israel, im Haus von Frau Mimoun

Es macht mir als Frau, aber auch als beständiger Führsprecher des Staates Israel Freude, Israel mit anderen zu teilen, zusammen historische Stätten und berühmte Landschaften zu erkunden wie auch anderen ihr Erbe und die Menschen dieses großartigen Landes, die immer ein Teil von dem was sie sind, sein werden, näher zu bringen. Ich sage immer, nichts verkauft sich besser, als Israel sich selbst, und es wird für viele Einzelne leicht sein, eine Verbindung zu festigen, wenn sie von der Großartigkeit und bekannten Erhabenheit dieses außergewöhnlichen Landes erfahren haben, das ich stolz bin, meine zweite Heimat zu nennen.

Shira Lewis ist die ehrenamtliche Vorsitzende der Development Corporation for Israel/Israel Bonds National Women's Division

Photography by Yossi Zamir

Zeugnis der Entwicklung Israels aus der Perspektive von Israel Bonds

Von James S. Galfund

 

Als er die historische Konferenz zur Schaffung von Israel Bonds im September 1950 einberief, sagte der Ministerpräsident David Ben-Gurion zu den Delegierten, "Sie werden die Möglichkeit haben, zu sehen, was in diesem Land, in den Hügeln von Jerusalem, in Galiläa, an den Küsten des Mittelmeers und in den Weiten der Negev getan wurde."

Prime Minister David Ben-Gurion welcomes Israel Bonds leadership to Jerusalem
Der Ministerpräsident David Ben-Gurion heißt die Israel Bonds-Führung in Jerusalem willkommen.

Bekannt als Visionär, konnte selbst Ben-Gurion das bloße Ausmaß der Entwicklung Israels in dieser Region nicht vorhersehen, und Israel Bonds, die Organisation, die er gegründet hatte, spielte dabei eine bedeutende Rolle.

Zu Beginn dieses Jahres gratulierte der Finanzminister Moshe Kahlon Israel Bonds zur Überschreitung der 40 Milliarden US-Dollar-Marke bei den weltweiten Verkäufen seit der Gründung von Israel Bonds und erklärte, "Seit seiner Gründung ist Israel Bonds ein Grundpfeiler der Wirtschaft Israels. Das Überschreiten der 40 Milliarden US Dollar-Marke macht das Engagement der Israel Bonds-Organisation für Israel sowie die Art und Weise in der die Botschaft der wirtschaftlichen Unterstützung für Israel immer im globalen Maßstab mitschwang, deutlich. Im Namen der Regierung und der Menschen von Israel, möchte ich Israel Bonds und seinen weltweiten Kunden für die Hilfe im Aufbau jedes Sektors unserer Wirtschaft danken."
Warrant Buffett, der berühmteste Investor der Welt, lobte ebenfalls die Partnerschaft zwischen der Israel Bonds Organisation und Israel. Im Juni, als er an seiner zweiten Israel Bonds Veranstaltung in weniger als einem Jahr teilnahm, erklärte das "Orakel von Omaha", dass die Investition in Israel Bonds eine wohlverdiente Unterstützung eines wundervollen Landes ist".

Warren Buffett calls Israel bonds "a deserved endorsement of a remarkable country" (Photo: Shahar Azran)
Warren Buffett nannte Israel Bonds "eine wohlverdiente Unterstützung eines bemerkenswerten Landes" (Foto Shahar Azran)

Das Zeugnis von Israels schneller Entwicklung ist eine außergewöhnliche Erfahrung für die Unterstützer von Israel Bonds. Die Vorsitzende der National Women´s Division Shira Lewis sagte, "Es scheint, dass sich die heutige Welt um die israelische Technologie und die israelische Idee, die Welt zu einem besseren Platz zu machen, dreht. Es ist kaum möglich, dass tägliche Leben zu bestreiten, ohne mit Israel in irgendeiner Weise in Berührung zu kommen, im kleinen wie im großen."

Israel Bonds Mitglied Dr. Andy Hutter ist auch ein häufiger Besucher Israels: " Ich hatte das Privileg, als Co-Leiter der fünf Mediziner Delegationen im Namen von Israel Bonds zu begleiten. Es ist eine unvergessliche Erfahrung für jeden Teilnehmer zu sehen, wie die israelische Technologie Leben rettet und die Welt verändert."

Jüngst hatte ich selbst die Möglichkeit, Israel in drei Bereichen, in denen das Land ausgezeichnet ist - Wasser-Lösungen, Nachhaltigkeit und Transport - zu besuchen.

Wasser-Lösungen


Das nationale Wasserversorgungssystem, ein häufiger Stopp für Israel Bonds Delegationen, ist wohl unstrittig das symbolträchtigste Unternehmen Israels. Begonnen in den späten 1950iger Jahren,erstreckt sich das System vom Galiläischen Meer bis zur Negev und wurde das Instrument für die Umsetzung Ben-Gurions Bestimmung "lasst die Wüste blühen".

Members of the Israel Bonds staff delegation pay a visit to Israel's iconic National Water Carrier, the nation's most ambitious infrastructure project (Photo: James S. Galfund)
Mitglieder der Israel Bonds-Mitarbeiterdelegation, die Israels symbolträchtigen National Water Carrier dem national ambitioniertesten Infrastrukturprojekt ihren Besuch abstatteten (Foto: James S. Galfund)

Aber da gab es ein Problem. Während die Bevölkerung Israels wuchs, stieg der Bedarf an Trinkwasser explosionsartig. Der wachsende Bedarf hinsichtlich der knappen Wasserressourcen Israels musste von der Landwirtschaft hin zu dem wachsenden Bedarf der Bevölkerung verteilt werden.

Das war der Punkt, an dem Israels gut etablierter Ruf für innovative Lösungen ins Spiel kam. Mit dem Mittelmeer als Westgrenze war die Entsalzung die auf der Hand liegende Antwort. Aktuell kommen fünfundfünfzig Prozent von Israels Trinkwasser aus dem Meer.

Heute hängt die Wasserversorgung Israels lange nicht mehr von der Natur ab. Selbst in einer Zeit einer großen Dürre, wird Israel immer noch ausreichende Ressourcen haben, um den Bedarf der Bevölkerung zu decken.

Vineyards in the desert region of Arava highlight Israel's successful approach to innovative water solutions (Photo: James S. Galfund)
Weinfelder in der Wüstenregion von Arava zeigt den erfolgreichen Ansatz Israels bei innovativen Bewässerungslösungen. (Foto: James S. Galfund)

Nachhaltigkeit


Israel ist an der Spitze bahnbrechender Technologien und Innovationen in ökologischen Lösungen. Ein hervorstechendes Beispiel für die Art, wie Israel beides verbindet, ist die Shafdan Abwasseraufbereitungsanlage, die fünf Meilen südliche von Tel Aviv liegt.

Im Verlaufe eines Jahres bereitet Shafdan 35,6 Milliarden U.S. Gallonen von Schmutzwasser auf, das bereits 70 Prozent des Bewässerungsbedarfes der Negev und 10 Prozent des Wasserbedarfes des gesamten Landes deckt.

The Shafdan wastewater treatment plant provides 70 percent of the Negev's irrigation needs and 10 percent of the water needs of the entire country (Photo: James S. Galfund)
Die Shafdan Abwasseraufbereitungsanlage liefert 70 Prozent des Bewässerungsbedarfes der Negev und 10 Prozent des Wasserbedarfes des ganzen Landes (Foto: James S. Galfund)

Ein anderes Beispiel für die Spitzenleistung Israels bei Green Solutions ist der Ariel Sharon Park. Eine ehemalige große Mülldeponie ist heute ein Modell für Nachhaltigkeit. Einst gab es auf dieser großen Mülldeponie so viel Müll, dass dieser einen Berg von nahezu 200 Fuß ergab, der "Müllberg" getauft wurde.

Heute strömen tausende Israelis zum Ariel Sharon Park, um sich an den Wander- und Radwegen, den künstlichen Seen und den Baumhainen zu erfreuen. Internationale Repräsentaten aus Ländern wie China, Sri Lanka und Mexiko besichtigen diesen Park, um einen Rat zu bekommen, der es ihnen ermöglicht, von einem weiteren Beispiel des Erfindergeistes Israels zu profitieren.

Ariel Sharon Park's tranquil lake, complete with floating lily pads and a border built from recycled concrete, is a far cry from the waters of the former landfill that were once referred to as 'garbage juice' (Photo: James S. Galfund)
Der ruhige See im Ariel Sharon Park, voll mit Seerosenblättern und einer Uferbefestigung aus reclycelten Beton, hat nichts mehr zu tun mit den Gewässern der früheren Mülldeponie, die einst als "Abfallsaft" bezeichnet wurden. (Foto: James S. Galfund)

Transportwesen


Während einer Israel Bonds-Delegation nach Israel hörte das Mitglied des New Leadership Council Jason Langsner dem Bürgermeister von Jerusalem Nir Barkat aufmerksam zu. "Ich kann mich lebhaft an die Planungsziele des Bürgermeisters Barkat für eine neue Hochgeschwindigkeitszugverbindung zwischen Tel Aviv und Jerusalem erinnern. Er sagte voraus, dass Jerusalem in Folge dieses Projektes 13 neue Türme und außerdem 10 Millionen square feet Bürofläche in den kommenden Jahren bauen wird."

Das Hochgeschwindigkeitszugprojekt ist in der Tat ein Impulsgeber. Nach der Überwindung von Verzögerungen, die einer Unternehmung dieser Größenordnung innewohnen, erwartet der Capital Express, dass das Projekt im nächsten Jahr in Betrieb genommen werden wird.

Custom-made boring machines carve tunnels out of formidable terrain. Every tree, and even the rocks, are carefully moved and then placed back exactly as before (Photo: James S. Galfund)
Maßgeschneiderte Bohrmaschinen graben Tunnel in das gewaltige Terrain. Jeder Baum und jeder Stein werden behutsam bewegt und wieder genau an ihren früheren Platz zurückgeschafft (Foto: James S. Galfund)

Wenn es so weit ist, werden die Passagiere von Tel Aviv nach Jerusalem mit einer Geschwindigkeit von 100 mph reisen. Die Reisezeit zwischen Tel Aviv und Jerusalem wird von aktuell 1 ½ Stunden, in jede Richtung, auf gerade noch 28 Minuten verkürzt.

Die Hochgeschwindigkeitszüge werden auf einem komplexen Netzwerk aus Brücken und Tunneln unterwegs sein, welches als eines der größten Infrastrukturprojekte in der Geschichte Israels eingehen wird.
Israel's high-speed trains will race 100 mph along a network of eight bridges and six tunnels (Photo: James S. Galfund)
Israels Hochgeschwindigkeitszug wird mit einer Geschwindigkeit von 100mph über ein Netzwerk von acht Brücken und sechs Tunneln fahren (Foto: James S. Galfund)

"Eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte"


Großartige Fortschritte auf so vielen Gebieten inspirieren immer wieder die Unterstützer der Nation. Israel Bonds Board-Vorsitzender Richard Hirsch bringt es auf den Punkt: "Jedes Mal, wenn ich in Israel besuchte, war ich immer wieder aufs Neue von dem Umfang der Entwicklung bewegt. Die Verwirklichung der Vision Ben-Gurions von einer weltweiten Partnerschaft mit der Diaspora über Israel Bonds kann man im ganzen Land sehen. Alle Israel Bonds-Investoren zusammen sind ein wichtiger Teil dieser außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte."